Wer steckt hinter www.BAUFuzzi.at! – Zeitungsartikel vom 13.01.17

Wer steckt hinter  www.BauFuzzi.at … ?

Das Thema Baufuzzi hat die Salzburger Wirtschaft hinterfragt.

“ Zeitungsartikel der Salzburger Wirtschaft vom 13.01.2017 „ 

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

„BauFuzzi“ setzt auf Facebook & Co.

Alexandra und Karl Pilz hätten kaum unterschiedlichere Berufswege einschlagen können. Während Alexandra Pilz nach Abschluss der HTL für Hochbau mit nur 21 Jahren den Familienbetrieb „Pilz Isolierungen“ übernahm, gründete Karl die WebDesign-Agentur „Web2Null.at“. Vor etwa zwei Jahren entschlossen sich die Geschwister aus Anif dann aber doch dazu, gemeinsame Sache zu machen. „Wir sind eher durch Zufall auf die Idee gekommen, unser Knowhow zusammenzuführen und die Synergien unserer beiden Unternehmen zu nutzen“, erzählt Alexandra Pilz.

Gründliche Vorbereitung

Es folgte ein Jahr mit vielen arbeitsreichen Abenden und Wochenenden, ehe das gemeinsame Projekt „BauFuzzi“ Ende 2015 online gehen konnte. „Wenn man die Arbeitsstunden mit einrechnet, haben wir von der Idee bis zum fertigen E-CommerceProdukt mindestens 200.000 € investiert“, erklärt Karl Pilz. BauFuzzi ist ein Online-Shop für Baustoffe mit österreichweitem Vertrieb. Um den Bekanntheitsgrad zu heben und mit den Kunden zu kommunizieren, werden hauptsächlich SocialMedia-Kanäle wie Facebook oder Instagram genutzt. „Diese Nähe zum Endkunden ist neu für die Baubranche, damit haben wir in Österreich Neuland betreten“, sagt Alexandra Pilz. „Obwohl wir noch nicht viel Geld für Marketing ausgegeben haben, kommt unsere sprechende digitale Marke extrem gut an“, ergänzt Karl Pilz.

Überraschendes Echo

Er verweist auf knapp 3.500 Facebook-Fans und OnlineGewinnspiele mit mehr als 8.000 Teilnehmern. „Hier ist enormes Potenzial vorhanden, wir haben schon jetzt Kunden aus ganz Österreich. Man merkt, dass es eine neue Generation an Häuslbauern gibt.“ BauFuzzi bezieht seine Baustoffe ausschließlich von österreichischen Herstellern und ausgewählten stationären Fachhändlern. Im Endausbau soll das Sortiment mehr als 3.500 Artikel umfassen, darunter Farben, Lacke, Putze, Abdeckmaterial und Werkzeug. „Wir wollen mit dem Baustoffhandel den kompletten Bedarf von Privatkunden abdecken“, sagt Alexandra Pilz. „Pilz Isolierungen“ bleibe zwar bis auf Weiteres ihr Hauptgeschäft. „Wenn es so weitergeht, könnte sich das in den nächsten eineinhalb Jahren aber ändern“, meint die Unternehmerin.

Quelle: https://www.wko.at/Content.Node/iv/sbg/1-2_2017web.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.